Bild: bigstock-photo

Bild: bigstock-photo

Tipps für das perfekte Hochzeitsfest

Die Hochzeit soll der schönste Tag im Leben von Braut und Bräutigam werden, an den sie sich auch später noch gerne zurückerinnern. Um Pleiten, Pech und Pannen zu vermeiden bedarf es aber natürlich einiger Vorbereitungen. Die folgenden Tipps sollen helfen, dass das Brautpaar dem gewichtigen Ereignis in freudiger Erwartung und ohne Stress entgegensehen kann.
An sich ist die Eheschließung eigentlich einfacher als das richtige Smartphone-Zubehör zu finden. Man beantragt ein paar Papiere und macht einen Termin beim Standesamt aus und schon kann es losgehen mit der Heirat. Doch halt. Ganz so einfach ist es nun doch nicht. Sicherlich mag es einige Länder geben, wo die Eheschließung recht einfach ist. Doch ist die Eheschließung in Deutschland ganz besonders mit vielen bürokratischen Aufwänden verbunden.

Unterschied zwischen standesamtlicher und kirchlicher Trauung

Grundsätzlich wird bei der Heirat zwischen der standesamtlichen und der kirchlichen Trauung unterschieden. Bei der kirchlichen Trauung besteht keine rechtliche Bedeutung. Sie ist eigentlich vielmehr eine kulturelle und religiöse Zeremonie und optional. Rechtlich gesehen kann man also nur auf dem Standesamt heiraten. Dazu müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden.

Voraussetzungen für eine Heirat standesamtlich

Damit die Partner sich auf eine Ehe einlassen können, müssen sie beide ledig sein. Denn eine doppelte Ehe ist nämlich verboten. Für die Eheschließung muss man volljährig sein. Man kann aber in Ausnahmefällen schon mit 16 Jahren heiraten, sofern der andere Partner volljährig ist. Dazu muss das Familiengericht aber auch eine Ausnahmegenehmigung erteilen.
Grundsätzlich kann eine Ehe in Deutschland nur zwischen Frau und Mann geschlossen werden. Allerdings haben gleichgeschlechtliche Paare die Möglichkeit eine eingetragene Lebensgemeinschaft zu schließen. Diese Form der Partnerschaft ist rechtlich gesehen so ähnlich wie eine Ehe.

Welche Dokumente braucht man?

Für die Schließung der Ehe braucht man einen gültigen Personalausweis oder einen Reisepass. Darüber hinaus ist auch eine Meldebescheinigung erforderlich, die den Hauptwohnsitz angibt dieses Dokument darf nicht älter als 14 Tage alt sein. Sollte man schon verheiratet gewesen sein, so braucht man eine Abschrift aus dem Eheregister aus der letzten Ehe.

Wie wird die Ehe geschlossen?

Es ist der Standesbeamte, der die Ehe schließen wird. Dazu muss das Paar sich beim Standesamt anmelden. Der Standesbeamte überprüft alle Unterlagen und bestimmt dann den Termin für die Trauung. Sind alle Dokumente vorhanden, kann man schnell den nächsten freien Termin für die Eheschließung auswählen.
Dann kann es auch endlich losgehen mit den Vorbereitungen für die Hochzeit und die Feier. Sofern das Paar es erwünscht, können zur Hochzeit noch Trauzeugen mitgebracht werden. Allerdings besteht hierzu keine Pflicht.

Hochzeitsplanung aus professionellen Händen:

Hochzeitsplanerin Leipzig - Herzenswunsch

Herzenswunsch

Hochzeitsplanerin und Eventdesign

Valentina Garbade-Heilfuss

Außenring 31
04158 Leipzig


Die Planung und Organisation einer Hochzeit beansprucht viel Zeit und Geduld. So zum Beispiel sollten kreative Einladungskarten geschrieben werden, eine perfekte Hochzeitslocation muss gefunden werden und es muss sich um die richtige Musik- oder DJ-Wahl gekümmert werden. Besonders bei größeren Feiern mit vielen Gästen ist es oft schwierig, an alles zu denken und dabei nicht den Überblick zu verlieren. Gern helfe ich Ihnen bei all diesen Schritten.

Für Ihren besonderen Tag biete ich meine Unterstützung als Teilplanung an, um Ihnen gewisse Bereiche der Organisation abzunehmen oder als Gesamtpaket, welches alle Bereiche abdeckt – ganz nach Wunsch.

Beispiel Rundum-sorglos-Paket:

Kennenlernen – ein erstes kostenloses Kennenlerngespräch

  • ich lerne Sie kennen, gehe auf all Ihre Wünsche und Vorstellungen ein
  • gemeinsam entscheiden und planen

Hochzeitskonzept und -dekoration

  • Ideenfindung und Entwicklung eines roten Fadens
  • Erstellung eines persönlichen und individuellen Themas oder Mottos
  • visuelle Gestaltung und Text Erstellung von Papeterie

Locationscouting

  • Vorauswahl von 3 bis 5 Locations
  • Besichtigung und Verfügbarkeit prüfen und reservieren

Budgetplan

  • Budgetkalkulation, Überwachung der Kosten
  • Prüfung aller Rechnungen

Dienstleistermanagement

  • Recherche und Vermittlung
  • Angebote anfragen und Terminreservierung
  • Vereinbarung und Begleitung von Terminen

Rundherum

  • Tipps für das Brautpaar
  • Brautmode, Bräutigamausstattung
  • Juwelier, Goldschmiede
  • Tanzkurs

Ablaufplan

  • Erstellung eines stimmigen Ablaufs Ihres Hochzeitstages
  • Betreuung vom Aufstehen bis der letze Gast geht

Organisation

  • komplette Absprache und Briefing mit Location und allen Dienstleistern
  • Verkostung und Testessen

Gästemanagement

  • Ansprechpartner für alle Gäste
  • Verwaltung der Gäste
  • Hilfestellung bei Anreise und Hotelübernachtung

Zeremonienmeister

  • finaler Check der gesamten Planung
  • Management aller Dienstleister am Hochzeitstag
  • Koordination den gesamten Tagesablaufs
  • Ansprechpartner während der Feier

Telefon: 03 41/22 70 52 27
Funktel: 01 76/20 81 58 26

E-Mail: valentina@herzens-wunsch.eu
Homepage: www.herzens-wunsch.eu

Zeitmanagement

Natürlich ist die Vorbereitung einer Hochzeit mit erheblichem logistischem Aufwand verbunden. Um diese Zeit möglichst stressfrei zu bewältigen und dennoch das ersehnte Fest auf die Beine zu stellen, sollte das Brautpaar frühzeitig mit der Planung beginnen. Dabei sollten Sie sich auch nicht scheuen, die Hilfe von Verwandten und Freunden anzunehmen, um sich selbst zu entlasten. Die vielen Aufgaben dürfen ruhig delegiert werden.

Zentral sind zunächst die Fragen, wann und wo das Hochzeitsfest stattfinden soll. Haben Braut und Bräutigam einen speziellen Tag und eine bestimmte Location im Auge, kann es mit einem kurzfristigen Termin schwierig werden. In der Regel empfiehlt es sich, bereits ein Jahr im Voraus mit den ersten Vorbereitungen zu beginnen und sich den entsprechenden Termin im Standesamt zu sichern.

Davon abgesehen, sollte sich das Brautpaar auch darüber verständigen, wie groß die Hochzeit eigentlich ausfallen darf und wer auf die Gästeliste aufgenommen wird. Besonders bei Hochzeiten im Sommer ist es sinnvoll, die Einladungen rechtzeitig zu verschicken, damit die Gäste diese bei ihrer Urlaubsplanung berücksichtigen können. Wer die Hochzeit organisiert, sollte sich nicht auf Sonnenschein verlassen, sondern stets eine Ausweichmöglichkeit für schlechtes Wetter einplanen.

Am besten ist es, eine konkrete Liste der noch ausstehenden Aufgaben anzulegen, um den Überblick zu behalten. Welche Erledigungen sind davon besonders dringlich? Welche Dienstleister (Fotograf, Friseur, Konditor, Caterer, Sänger etc.) müssen für das Fest noch gebucht werden? Müssen Hochzeitskleid und -anzug womöglich noch geändert werden?

Wichtig ist es, dass direkt vor dem Hochzeitstermin nur noch möglichst wenig zu tun bleibt. Aufgaben, die im Vorfeld erledigt werden können, wie das Besorgen der Ringe oder das Bereitlegen der für die Trauung notwendigen Dokumente (Personalausweis, Auszug aus dem Melderegister, beglaubigte Geburtsurkunde), sollten beizeiten geregelt sein.

Budgetplanung

Bevor mit der eigentlichen Planung begonnen werden kann, muss sich das Brautpaar natürlich darüber klar werden, wie viel Geld es für die Hochzeit maximal in die Hand nehmen will. Je kleiner das Budget ist, desto wichtiger ist es, Prioritäten zu setzen und die Ausgaben gut zu kalkulieren.

Unter Umständen lassen sich Einsparungen durch das Kürzen der Gästeliste, selbstgestaltete Einladungen und Hochzeitsdekorationen oder die Wahl einer anderen Location vornehmen. Mit der im Trend liegenden Do-It-Yourself-Hochzeit sparen die Paare nicht nur Geld, sondern verleihen Ihrer Feier einen ganz individuellen Charakter.

Findet die Hochzeit während der Sommermonate statt, dürfte es schwierig werden, mit den Anbietern über einen Preisnachlass zu verhandeln. Im Winter könnten die Verlobten damit allerdings mehr Erfolg haben. Viele Restaurants bieten großen Gesellschaften zudem an, das sogenannte Korkgeld zu bezahlen. Das bedeutet, die Gäste können ihre eigenen Getränke mitbringen und konsumieren. Damit wird die Verköstigung in der Regel preiswerter im Vergleich zu den Restaurantpreisen.

 

Weitere interessante Themen rund um die Hochzeit:

Verlobung

standesamtliche, kirchliche und freie Trauung

Hochzeitsplanung

Hochzeits-Countdown

Dokumente zur Hochzeit

 

Mehr über die Planung und Organisation eines berauschenden Hochzeitsfestes erfahren Sie in unserem Magazin!

Heiraten in Sachsen 2024

Heiraten in Sachsen –
Ihr Hochzeitsmagazin zum Verlieben

Die drei Regionalsausgaben unseres Hochzeitsmagazins „Heiraten in Sachsen“ haben jede Menge Tipps und Top-Adressen rund ums Heiraten parat. Nach den Regionen sortiert, können Sie bequem die Spezialisten zum Heiraten aus Ihrer Gegend finden. Unsere Magazine sind umfangreiche Ratgeber für angehende Brautpaare. Erfahren Sie darin Wissenswertes über die Planung und Vorbereitung der Hochzeit. Wir haben unzählige Ideen für Sie gesammelt, wie Ihre Hochzeit unvergesslich und einzigartig wird. Lassen Sie sich inspirieren von aktueller Brautmode, wunderschönen Brautsträußen, Hochzeitstorten und Trauringen.
In unserem Hochzeitmagazin finden Sie die wichtigsten Adressen zum Thema „Hochzeit in Sachsens Großstädten“ sowie ein Verzeichnis der Standesämter in Sachsen.

Die Magazine »Heiraten in Sachsen« erscheinen für drei Regionen in Sachsen. Sie können darin hier online blättern!

oder „Heiraten in Sachsen“ direkt nach Hause bestellen!

Die Ausgaben unseres Hochzeitsmagazins Heiraten in Sachsen haben jede Menge Tipps und Top-Adressen rund ums Heiraten parat. Nach den Regionen sortiert können Sie bequem die Spezialisten zum Heiraten finden. In der Rubrik Infos zum Fest haben wir Informationen zur Hochzeit für Sie gesammelt, ob nun zu Brautkleidern, zu den Trauringen, Hochzeitsbräuchen oder zur Brautkosmetik.

Ein Terminplaner hilft dabei, keine wichtigen Details bei der Vorbereitung der Hochzeit zu übersehen. Ganz gleich wo Sie heiraten, Sie können auf unserer Seite das Hochzeitsmagazin »Heiraten in Sachsen« bestellen.

Sie sind an einer Anzeigenschaltung interessiert?

Hochzeiten sind Ihr Leben, Sie bieten eine Top-Dienstleistung in diesem Bereich an und wollen, dass Brautpaare aus Sachsen davon erfahren? Wenn Sie als Branchenvertreter daran interessiert sind, bei uns eine Anzeige zu schalten, dann fordern Sie bitte unsere Mediadaten an und treten Sie mit uns in Kontakt!